Wir übernehmen keine Haftung für diesen Inhalt. Autor siehe unten.

Mähfreier Mai und wir machen mit…






vor 15 Tagen


… und zwar mit der Wiesenfläche im Friedhofspark: Wir mähen einen Teil im Mai NICHT und lassen eine BLÜHWIESE entstehen! Zum Hintergrund: Vielerorts wird über das ganze Jahr und besonders im Mai bis zu 2x pro Woche gemäht, in vielen Nachbarschaften entsteht ein sozialer Druck, „ordentlich“ zu sein. Bewusst seltener zu mähen, ist kein Zeichen von Verwahrlosung, sondern von ökologischem Bewusstsein! Ökologisch statt englisch – Jetzt umdenken! Die Rasenfläche macht in den meisten Gärten mind. 50 % der Fläche aus, bietet aber keine ökologische Vielfalt. Dabei haben diese Flächen eine enorme Bedeutung für die Biodiversität und können sich zu artenreichen Wiesen wandeln, im Boden kann mehr Wasser gespeichert und mehr CO2 gebunden werden. Um den starken Rückgang von Wildpflanzen und Insekten in Gärten und Landschaft aufzuhalten, kann ein anderer Mährhythmus einen wertvollen Beitrag leisten. Erhebungen der Organisation Plantlife aus England beweisen, dass die Menge an Nektar für bestäubende Insekten auf Rasenflächen um das zehnfache erhöht werden kann, wenn ein Monat nicht gemäht wird. Weitere Informationen u.a. auf der Homepage der Gartenakademie Rheinland-Pfalz. (Link siehe unten)


Weitere Informationen


von Sabine Maidhof
für den Kanal Gemeinde Ockenheim